Rechtliche Aspekte der Beratung von Kindern und Jugendlichen nach der SGB VIII Reform

Rechtliche Aspekte der Beratung von Kindern und Jugendlichen nach der SGB VIII Reform

→ Kurs-Nr. 256/22

Wann:
25.05.2022

 

Anmeldefrist: 11.05.2022

 

Uhrzeit:
10:00 – 13:00 Uhr

 

Wo:
Bildungsakademie BiS,
Wuppertal

 

Kosten:
115,– € (inkl. Getränke),
(davon 100,- € reine Seminarkosten)

 

Referent:
Prof. Dr. Rolf Jox

 

Teilnehmer*innen:
Maximal 15

 

Inhouse: ja

Durch das am 10.6.2021 in Kraft getretene Gesetz zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz – KJSG) vom 3.6.2021 (BGBl. I, S. 1444) wurden die Beratungsangebote und Ansprüche für Kinder- und Jugendliche erweitert. Insbesondere haben sie nun gemäß § 8 Abs. 3 SGB VIII einen Anspruch auf Beratung ohne Kenntnis des Personensorgeberechtigten, ohne dass dafür – wie zuvor – eine Not- und Konfliktlage erforderlich ist. Beratungen ohne Beteiligung der Eltern stehen im Spannungsfeld zwischen den Rechten der Eltern einerseits und der Kinder- und Jugendlichen andererseits. Berater*innen sollten die maßgeblichen rechtlichen Rahmenbedingungen kennen, um die Beratung rechtssicher durchführen zu können.

 

Zielgruppe
Alle Berater*innen in der Kinder- und Jugendhilfe (beim Jugendamt, bei den freien Trägern der Jugendhilfe, im Rahmen der Schulsozialarbeit) sowie in Rehabilitationseinrichtungen für Kinder- und Jugendliche

 

Ziel
Berater*innen erlangen Rechtsicherheit bei der Beratung von Kindern und Jugendlichen ohne Eltern.

 

Inhalte

  • Einführung in die Problematik,
  • Darstellung der relevanten Rechtsgrundlagen für die Beratung (u.a. Rechte der Eltern, der Kinder- und Jugendliche)
  • Datenschutz und Schweigepflicht
  • Beispielsfälle und ihre Lösungen

Online Anmeldung