Handlungskette bei Verdachtsfällen von Kindeswohlgefährdung – Fallbeispiele praktisch erarbeiten

Handlungskette bei Verdachtsfällen von Kindeswohlgefährdung – Fallbeispiele praktisch erarbeiten

→ Kurs-Nr. 220/22

Wann:
01.06.2022

 

Anmeldefrist: 14.05.2022

 

Uhrzeit:
10:00 – 17:00 Uhr

 

Wo:
Bildungsakademie BiS,
Wuppertal

 

Kosten:
210,– € (inkl. Tagesverpflegung,
davon 190,- € reine Seminarkosten)

 

Referentin
Marina Ramin

 

Teilnehmer*innen:
Maximal 16

 

Inhouse: ja

Treten gewichtige Anhaltspunkte einer Kindeswohlgefährdung auf, gilt es eine Gefährdungseinschätzung vorzunehmen und die sich daraus ergebende Handlungskette zu befolgen. Verfahrensabläufe sind in den Einrichtungen durchaus bekannt, doch können subjektive Unsicherheiten, aus den unterschiedlichsten Gründen, durchaus zu Störungen in den Handlungsabläufen führen. In diesem Kurs werden daher die Grundlagenkenntnisse zum Thema Kindeswohlgefährdung noch einmal kurz aufgefrischt, um im Anschluss anhand konkreter Fälle aus der Praxis Gefährdungseinschätzungen vorzunehmen und Handlungsabläufe für die eigene Handlungsfähigkeit einzuüben.

 

Zielgruppe
Pädagogische Fachkräfte der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe und Berufsgeheimnisträgern nach § 4 KKG, die über Grundlagenerfahrungen im Kinderschutz verfügen und sich eine Auffrischung bzw. Handlungssicherheit im Umgang mit Fällen wünschen.

 

Ziel

  • Auffrischung der Grundlagenkenntnissen im Kinderschutz
  • Sicherheit gewinnen bei der Einschätzung von Fällen bei einer Kindeswohlgefährdung
  • praktische Handlungsschritte einüben

 

Inhalte

  • Wissensauffrischung zu den Grundlagen im Kinderschutz
  • Gefährdungseinschätzung üben
  • Fallbearbeitung von Fällen aus der Praxis der Teilnehmenden

Online Anmeldung