Achtung der sexuellen Selbstbestimmung in stationären Wohngruppen für Jugendliche

Achtung der sexuellen Selbstbestimmung in stationären Wohngruppen für Jugendliche

→ Kurs-Nr. 321/21

Wann:
01.09.2021

 

Anmeldefrist: 15.08.2021

 

Uhrzeit:
10:00 – 17:00 Uhr

 

Wo:
Bildungsakademie BiS,
Wuppertal

 

Kosten:
200,- (inkl. Tagesverpflegung,
davon 180,- € reine Seminarkosten)

 

Referent:
Lucie Tonn

 

max. Personen: 16

 

Inhouse: ja

Sich selbst ausprobieren, sexuelle Erfahrungen mit Anderen machen, „herumexperimentieren“ gehört zur sexuellen Entwicklung von Jugendlichen dazu. Im pädagogischen Gruppensetting kann es passieren, dass die Gruppenregeln, auch wenn sie notwendig sind, dem entgegenstehen. Darüber hinaus wird die sexuelle Entwicklung der Jugendlichen häufig auf Grundlage der individuell stark variierenden Moral- und Wertmaßstäbe der pädagogischen Fachkräfte bewertet und auch kommentiert. Und über allem schwebt permanent die berechtigte Angst der Fachkräfte, Anzeichen für sexualisierte Gewalt zu übersehen und nicht angemessen zu intervenieren. Ganz schön schwierig also unter solchen Bedingungen dem Recht auf sexuelle Selbstbestimmung gerecht zu werden. Wie dieses Recht in Wohngruppen für Jugendliche dennoch bestmöglich umgesetzt werden kann, soll in diesem Workshop erarbeitet werden.

 

Zielgruppe
Die Teilnehmenden erhalten Handlungsorientierung und Sicherheit im Umgang mit dem Recht auf sexuelle Selbstbestimmung der Jugendlichen ihrer Wohngruppe.

 

Ziel
Pädagogische Fachkräfte aus (teil-)stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

 

Inhalte

  • die eigene Haltung zum Thema Sexualität
  • das mutmaßliche Verständnis Jugendlicher zu diesem Thema
  • Regeln innerhalb der Wohngruppe

 

Entwicklung von Handlungsstrategien und Methoden, wie das Thema „Achtung der sexuellen Selbstbestimmung“ in die eigene Wohngruppe eingebracht werden kann.

Theoretischer Input, praktische Übungen und Rollenspiele, Fachlicher Austausch.

Online Anmeldung